Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | MINT-Kolleg Stuttgart | KIT

Girls‘ Day 2013

Der bundesweite Aktionstag Girls' Day am Donnerstag, 25. April 2013 lud Schülerinnen ab der fünften Klassenstufe mit zahlreichen Experimenten und Workshops dazu ein, ihre Stärken in Naturwissenschaft und Technik in Experimenten und Workshops auszuprobieren.

Auch am MINT-Kolleg Baden-Württemberg konnten die Teilnehmerinnen mit spannenden Experimenten unterschiedlichen Phänomen auf den Grund gehen - in diesem Jahr in den Bereichen Wasser- und Umweltchemie sowie Informatik.

 

Girls' Day

Bild: © bofotolux/Fotolia.com

Kryptographie – Geheimcodes schreiben

Nachrichten senden, die keiner lesen kann – außer dem Sender und seinem Empfänger? Möglich wird dies mit der Kryptographie, einem jahrtausendealten Verschlüsselungsverfahren, das beispielsweise in der Funktechnik im zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde. Der Technik kommt aber auch heute eine besondere Bedeutung zu – so dient sie als Schutzmechanismus bei der Übertragung vertraulicher Daten im Internet, beispielsweise über E-Mails oder bei finanziellen Transaktionen. Dieser Workshop führte die Teilnehmerinnen in die Grundlagen der Kryptographie ein: Sie lernten, wie sie Nachrichten verschlüsseln und mithilfe mathematischer Methoden wieder entschlüsseln können.

 

Girls' Day

Bild: © MINT-Kolleg

Wasser – Hauptsache, die Chemie stimmt!

Wasser spielt in vielen Bereichen des täglichen Lebens eine wichtige Rolle: wir nutzen es beispielsweise, um Spaghetti zu kochen oder Wäsche zu waschen. Trinkwasser als unser wichtigstes Lebensmittel muss daher eine „gute Qualität“ besitzen. Doch was ist „gutes Wasser“, das wir bedenkenlos trinken oder zum Kochen verwenden können? Welche Schadstoffe können im Wasser vorkommen? Wie können wir die Wasserqualität selbst  bestimmen? Um diesen und anderen Fragen rund um das Wasser auf den Grund zu gehen, entnahmen die Teilnehmerinnen in diesem Workshop Wasserproben aus einem Teich und untersuchten diese unter Anleitung anschließend im Labor auf ihre Qualität. So ermittelten die Teilnehmerinnen die Leitfähigkeit des Wassers und prüften unter anderem den Nitrat- und Nitritgehalt, die Wasserhärte und den pH-Wert.